">
Abenteuer Great Barrier Reef

Heute ging es zum ersten Ausflug, zu dem Esmeralda und Thusnelda (unsere Kameras) nicht mit kommen durften. Aber keine Sorge: wir haben für (natürlich nicht für E & T zur Konkurrenz werdenden) Ersatz gesorgt und haben eine Unterwasserkamera geliehen und außerdem 2 analoge Einwegkameras mitgeschleppt.
Denn es ging zum GREAT BARRIER REEF!!!

Einheinalb Stunden dauerte die wirklisch schrecklich schunkelnde Fahrt bis zum Riff, in dem wir uns dann abseilen konnten, bepackt mit Wet Suits (Neoprenanzüge), Taucherbrille, Schwimmflossen und Schnorchel. Meine Laune war nach dieser Fahrt auf dem Nullpunkt, aber das wunderschöne Riff mit seinen wunderschön bunten Fischen und Korallen, konnte alles wieder gut machen :-) Außerdem sahen wir richtig lustig aus in unserem Outfit. Nachdem wir 3 Stunden genutzt haben, um zu Schnorcheln, aufs Klo zu gehen, weiter zu Schnorcheln, die "Aussicht" (Meer weit und breit) zu genießen und um Lunch zu essen (Claudi), fuhr das Schiff weiter zu einer zweiten Stelle am Riff, an welcher wir dieses mal nicht nur schnorchelten, sondern richtig tauchten!!!! mit Sauerstoffflasche und allem drum und dran ;-) Mit einem private guide düsten wir im Schneckentempo durch das Riff, bis in 10 Meter tiefe, fanden Seegurken, hübsche bunte Fische (große und kleine), manche scheinen in Neonfarben zu leuchten, und riesesngroße muschelähnliche Gebilde, die sich schließen wenn man sie berührt. Und daaaaaaaannn kam ein HAI!!!!!!!
Aber nur ein Baby Hai, keine Sorge. Trotzdem sieht man diese wohl nur, wenn man Glück hat.
Fotos von dieser wunderschönen Tour in den Tiefen gibt es leider nicht, da es nicht erlaubt war, als Anfänger eine Kamera mit zu nehmen. Aber da das Riff an manchen Stellen so hoch ist, dass man aufpassen muss, dass man sich nicht alle beide Knie aufschlitzt (Claudi hat das geschafft), war es auch beim Schnorcheln möglich, ganz gute Bilder zu machen. Wir haben die bilder selber nocht nicht gesehen, aber der Mann der den Verleih organisierte, meinte, wir hätten die mesten Bilder von allen gemacht, yeeeaaah wundert uns natürlich nicht.

Zurück ging es dann noch einmal schreckliche 1 1/2 Stunden, eine Frau aus Simbabwe hätte beinah auf uns gekotzt und sowieso liefen 50% aller Anwesenden mit einer Kotztüte rum. Die meisten blieben vor unseren Augen zumindest jedoch leer. zum Glück.
Toll war es, als wir wieder festen Boden unter uns hatten!

Nun gibt es 3 Gründe, stolz auf Moni und Claudi zu sein:
1. Moni musste nicht kotzen.
2. Claudi hat richtig beim Buffet zugeschlagen und hat auch nicht gekotzt.
3. Moni konnte trotz bereits beschriebener Ereignisse auf dive-tour gehen
4. am Ende wusste jeder der Crew Monis Namen
5. Claudi verliert trotz missmutiger Moni nie die Lust am rumtouren und schnorcheln :-)


Hoffentlich ganz tolle Bilder folgen auch so gleich, ich hoffe zumindest sehr bald!!!!! :-)
13.6.10 10:55
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sombrero (13.6.10 11:41)
Das sind 5 Gründe. Aber ich will mal nicht so sein. ;o) Klingt nach einem absolut tollen Ausflug (an die Bootsfahrt wird sich irgendwann niemand mehr erinnern). Ich bin stolz auf euch!


mo (13.6.10 13:30)
ooops, stimmt, 5 sinds :-)


vanderbet (13.6.10 22:29)
Echt SuperBericht, ich glaube, das bringt nur Ihr Schwärmen in schönen Farben vom
GREAT BARRIER REEF und dann natürlich das Kotzen nicht vergessen!!! Peace,
alles Gute für Euch beide.
auf die Bilder bin ich schon gespannt. Und dann heißt es bald Abschiednehmen.


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Mo

Startseite
Archiv

und

Gästebuch
Kontakt

Clo

Abonnieren
Gratis bloggen bei
myblog.de