">
8 Tage später und die Wut hat auch Claudi gepackt

Nachdem Moni ja von Claudine schon nach 20 Minuten angenervt war (nicht angenervt sein ist ja nun nicht gerade meine Stärke, ich geb's ja zu), hat sie es nun auch geschafft, Claudia wütend werden zu lassen. Claudi hatte abends halb 7 so einen Appetit, dass sie sich die Frechheit heraus nahm, beim Kochen zu helfen. Sie packte Spaghetti in einen Topf kochendes Wasser! Aber in Claudines Augen, kochte dieses Wasser noch nicht! Ich kann nun nicht sagen, wer von beiden Recht hatte (Claudis Einwurf: “Das Wasser blubberte. Ich nahm Nudeln aus der Kühlfriertruhe, tat sie in den Topf und das Wasser hört auf zu blubbern. In dem Moment kam Claudine“). Auf jeden Fall war das Grund genug für Claudine, ihre impulsive Ader zu zeigen und Claudi an zu brüllen „baaah, you can't put Spaghetti in cold water. It must boil!!! Määäh, and you have to use the egg timer to know when the noodles are finished (sie sagt „finidsht“)!!!“ - Das natürlich mit wieder mit ihrem hübschen französischen Akzent.

Hihihi.

Aber sehen wir mal die positiven Seiten: Wir lernen soooo viel von unserer lieben Claudine:
Ich weiß nun, dass man Salatdressing vorm Benutzen schüttelt, dass Avocado scheiße schmeckt, wenn man sie Löffelt anstatt sie mit einem Messer in Scheiben zu schneiden und dass Salatblätter, wie sie vom Salatkopf kommen bereits in mundgerechte Stücke gewachsen sind.
Jetzt muss sie mir nur noch zeigen, wie ich meine Schnürsenkel zu einer Schleife binde und dann ist sie meine Heldin!

Außerdem habe ich von ihr meine ersten Manieren beigebracht bekommen und weiß nun, dass man nach dem Essen nicht „Ich bin voll“ sagt, sondern „Ich habe genug gegessen, vielen Dank!“ - und das von einer Alten, deren Lieblingswort „shit“ ist, die alles, was sich auf diesem Planeten bewegt (oder auch nicht) „stupid“ nennt und alle Verbrecher töten lassen will um weniger Steuern zahlen zu müssen.


Anyway!
Wir haben ein paar tolle Ausflüge gemacht (deshalb verzeihen wir Claudine auch ihre Macke!), haben einen neuen Vogel-Rekord mit ca. 16 verschiedenen Vögeln an einem Tag erreicht. Das Highlight war der Double-barred Finch hinter der public toilet in Julatten.
Double-barred finch
Außerdem haben wir einen Dragon gesehen, Kangaroos, und eine Menge Regenwald!

Wir haben noch keinen Cassowary gesehen, was vielleicht auch besser ist. Cassoraries können Menschen töten, indem sie mit ihren Krallen Menschen den Bauch aufschlitzen. Machen sie aber eigentlich nur wenn sie Babies haben. Also sind wir neulich spazieren gegangen, im Wald, überall waren gelbe Schilder auf denen Cassowaries abgebildet waren, es dämmerte... Ich hatte Angst! Aber wir leben noch....

Mehr bald!
27.5.10 13:42
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Mo

Startseite
Archiv

und

Gästebuch
Kontakt

Clo

Abonnieren
Gratis bloggen bei
myblog.de