">
in the middle of nowhere

Endlich weg von diesem schrecklichen und mistigem Kanuverein sind wir weiter gereist nach Wingham (Flügelschinken, haha). 3 Stunden mit dem Zug, 10 Minuten mit einer netten Tankstellenfrau im Auto, 3 Stunden wie Außerirdische vor der High School gewartet, dann 1 Stunde mit dem Schulbus gefahren und dann schließlich nochmal eine halbe Stunde mit Amandas Auto!
puh!
Während der Fahrt haben wir schon einige Horrorstories von Amanda und Claire (Amandas Tochter) gehört: Mäuse im Haus, Antichinas (kleine Beuteltiere) im Haus, Unordnung überall und Possums, die auf dem Dach rumrennen und sich anhören wie Menschen!
(Es ist ALLES wahr.)

Der erste Eindruck vom Haus war jedoch zum Aufatmen:
Possum Hall

Das war der zweite Eindruck, wozu ich aber noch sagen muss, dass dieses Foto heute nach unserem bereits 2-wöchigem Aufenthalt entstanden ist - und wir haben schon einige Aufräumarbeit geleistet!:
Possum Hall inside

Das ist unser Zimmer:
our room

Das ist die inside-Toilette:
Clo vorm Klo

Das Haus in seiner ganzen Größe:
Possum Hall in ihrer ganzen Größe


Es stimmt also! Es gibt Mäuse, Salamander (kleine und große) oder irgendwas anderes, dass ständig in der Küche raschelt oder etwas nicht sehr angenehm richendes hinterlässt!
Es ist alles etwas ungewöhnlich, aber wir wollen nicht schimpfen, denn es gefällt uns so gut, dass das bereits unser zweitlängster wwoof-Aufenthalt ist!
Amanda ist so großzügig und nett mit uns und sagt, sie erwartet keine Arbeiten von uns, die sie nicht auch selber machen würde. Samstags müssen wir nur 2 Stunden arbeiten und Sonntags gar nicht! Das finden wir so absurd und viel zu nett, dass wir dieses Angebot nicht annehmen können und natürlich trotzdem helfen, wo wir können.

Claire (14-jährige pupertierende Mistzicke) ist anstrengend, aber ihr 12-jähriger frühreife pickliger Bruder ist ja wohl die Höhe! Da hat die Erziehung versagt und Amanda tut uns regelmäßig leid. Zum Glück kommt der Typ nur am Wochenende und Claire ist eigentlich ganz liebenswert, wenn man ihren Macken als Charakterschwächen akzeptiert.

Auck wenn der Stromverbrauch hier versucht wird, auf dem Null-level zu halten, dürfen wir den Luxus genießen, Internet zu nutzen, Playstation zu spielen, Sims2 zu spielen und DVDs zu gucken. Natürlich machen wir das aber nicht so oft, denn dieser Aufenthalt macht uns zu richtigen Farmgirls, was auch neue Lieblingstätigkeiten mit sich bringt (das bezieht sich natürlich nicht auf Claudi und die Playstation).

Das Melken:
unser ganzer Stolz ist die neu erworbene Fähigkeit, Ziegen zu melken! Ein paar Strietzer kriegt ja jeder raus, aber guckt euch das an, das sind sage und schreibe 600 ml! und wir werden jeden Tag besser.
zweites Gemeinschaftswerk von Moni und Claudi

Wildlife research:
das ist Wallababy:
enjoy your dinner, Wallababy!
ich habe es schon geschaft, mich Wallababy auf einen Meter zu nähern ohne dass es davon hoppelt. Mein Ziel: Wallababy knuddeln und streicheln.

Birdwatching:
Nichts geht mehr ohne Birdwatching! Damit dies in Zukunft einfacher wird, haben wir eine bird-feeding-station gebaut!
Gemeinschaftswerk Claudi und Moni
Leider hat bisher nur das Possum daraus gegessen:
cute possum eating all the birds' food

Im Fluss baden
Claudi geht im ca 15 Grad kaltem Fluss baden, aus dem wir unser Trinkwasser bekommen, ieeeeh. :-)

Facing Australia's dangerous wildlife:
Wenn wir nicht gerade von Jumping Ameisen gebissen werden, Halten wir die Augen offen nach Pythons und Goanas, die sich auch gerne mal im Wohnzimmer verirren, wie zum Beispiel dieses niedliche Geschöpf:
frecher Goana

Mit unseren Freundinnen den Hühnchen spielen
Neben einem Hahn gibt es hier auch noch 8 Hühnchen. 2 Schwarze, 2 schwarz-braune, 3 braune und ein blondes. Leider sind die Hühnchen nicht so zahm, außer "Baby" (der Name stammt von Claire), das kleine schwarze und "Buttermenthol", ein braunes Hühnchen. Die rennen hier den ganzen Tag rum, suchen nach Blutegeln und anderen Insekten und ihr Ziel des Tages ist es: Ins Haus zu gelangen und in Amandas Bett oder wo es sonst noch kuschelig ist ein Ei zu legen.
Moni und neue Hühnchen-Freundin

More interesting stories coming soon!
27.3.10 09:19
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Martin (30.3.10 16:12)
Claudi sieht auf dem Foto aus, als hätte sie schon aus der Toilette getrunken!


m (30.3.10 23:51)
hihihi :D
ich weiß nicht, ich frag sie mal...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Mo

Startseite
Archiv

und

Gästebuch
Kontakt

Clo

Abonnieren
Gratis bloggen bei
myblog.de